Editionen

Lisa Holzer
»Keep All Your Friends«

01 Lisa Holzer Edition

Keep All Your Friends #1, 2018

Fingerfarbe appliziert auf Pigmentdruck auf Baumwollpapier
Distanzrahmen aus Lindenholz, weiß-lasiert
40 x 30,9 cm (15.7 x 12.2 Zoll)
Serie von 13 Unikaten + 2 AP

990 Euro

Inklusive 13% MwSt. Bitte kontaktieren Sie uns für Versandoptionen und Preise in anderen Währungen.

Keep All Your Friends (2018)

Keep All Your Friends ist der Name eines Songtitels des Albums Corrected Slogans von Art & Language and the Red Krayola, von 1975, den sich Lisa Holzer 2015 für ihre Einzelausstellung bei Rowing in London entliehen hat. Die gleichnamige Edition verwendet eines der Motive, mit denen ihre Ausstellung seinerzeit beworben wurde.

Auf einem Fotoprint sind die Überreste eines Geburtstagskuchens zu sehen – Farben einer ausgearteten (Geburtstags-)Party ... Dadurch, dass die Aufnahme nicht ganz scharf ist, wirkt sie schon fast abstrakt. Jede der dreizehn Editionen verfügt über einen spezifischen visuellen und taktilen Charakter, da die Künstlerin auf jeden der Prints Klekse von Fingerfarbe aufgebracht hat, die sich vom fotografischen Hintergrund abheben. Die Künstlerin selbst liest diese farbigen Klekse als von den Bildern selbst Erbrochenes – nervöse farbenfrohe Kotze ...

Keep All Your Friends #1, 2018

Keep All Your Friends #2, 2018

Keep All Your Friends #6, 2018

Keep All Your Friends #7, 2018

Keep All Your Friends #8, 2018

Keep All Your Friends #9, 2018

Keep All Your Friends #12, 2018

Lisa Holzer

Lisa Holzer (1971 in Wien geboren) verwendet gerahmte Fotodrucke, um spielerische Kompositionen aus Bild, Text und Materie zu schaffen. Ihre Motive gehen oft von Essen aus, werden im Prozess jedoch immer gegenstandsloser und abstrakter, um schlussendlich eine malerische Qualität anzunehmen. Indem sie Bild und persönlich verfasste Textpassagen gegenüber stellt, schafft sie Bedeutungsräume und Beziehungsgeflechte, die nicht immer aufgeklärt werden. Zusätzlich appliziert die Künstlerin Materialien wie Klekse von Acrylfarbe oder Polyurethantropfen auf das Glas der gerahmten Arbeit, die sie selbst als Schweiß, Tränen oder als andere Absonderungen ihrer Werke erklärt. Lisa Holzer ist mit Begehren beschäftigt. Indem sie Beziehungen zwischen Essen, Verdauung, Emotionen und Körper herstellt, untersucht sie, was sich hinter den immer glanzvolleren und leicht-konsumierbaren Oberflächen von heute verbirgt.

Lisa Holzer hat einen fotografischen Hintergrund. Sie studierte an der Graphischen (der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt), später an der Schule für künstlerische Fotografie bei Friedl Kubelka, in Wien. Ihre Arbeiten wurden, neben anderen internationalen Galerien und Institutionen, bei Rowing in London, im New Museum New York, im Salzburger Kunstverein, in der Halle für Kunst und Medien in Graz, im 21er Haus, dem MAK, der Kunsthalle Exnergasse (alle Wien) ausgestellt. Die heute in Berlin lebende Künstlerin wird von der Galerie Emanuel Layr in Wien und Gillmeier Rech in Berlin vertreten.

Lesen Sie unser Ateliergespräch mit Lisa Holzer.

H Lholzer

Connect with us
Als Subscriber erfahren Sie als erstes von neuen Stories und Editionen, und erhalten unser wöchentliches Culture Briefing.